Ein Apfelbaum verbindet Friedrichshagen mit Siebenbürgen

Wurzeln schlagen – am Himmelfahrtstag findet in Friedrichshagen eine Baumpflanzaktion statt, die uns allen auf die Sprünge helfen könnte.

Erbe und Gegenwart dieses südosteuropäischen Landstrichs mit über 800 Jahren deutschsprachiger Siedlungsgeschichte sind nicht nur in vielfältiger Weise interessant und einer Betrachtung wert, es sind hier auch Muster des Miteinanders erkennbar, die unserem zurzeit etwas orientierungslos wirkenden Kontinent durchaus auf die Sprünge helfen könnten.

Baumpflanzaktion am Himmelfahrtstag 25. Mai: Zum Reformationskirchentag bekommen wir Besuch aus unserer Partnergemeinde in Mediasch. Die Evangelische Kirche Rumäniens hat die Luthersche Metapher vom Apfelbaumpflanzen wörtlich genommen hat und pflanzt an Orten, die für die Siebenbürger Reformation wichtig sind, Apfelbäume. Maßstab ist hierbei nicht nur das historische Gewicht, sondern auch die Lebendigkeit und Freundschaft der heutigen Gemeindepartnerschaften. Und so findet sich Friedrichshagen auf einmal in einer Reihe mit Hermannstadt, Wittenberg, Krakau und Wien wieder. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst mit Herrn Bischof Reinhart Guib und dem Mediascher Stadtpfarrer Gerhard Servatius-Depner werden wir zum Friedrichshagener Friedhof ziehen und mit Lutherscher Zuversicht und Gottvertrauen einen Baum pflanzen. Es wäre schön, wenn Ort und Kirchgemeinde diese europäische Aktion wahrnehmen und daran teilhaben. (Nicht auszuschließen ist, dass im Anschluss Siebenbürger selbstgebrannter Obstgeist gereicht wird…)

Bitte kommen Sie zu diesen Veranstaltungen und sagen Sie es auch den Interessierten in Ihrem Bekanntenkreis weiter. Viele Grüße, Heiko Lehmann