CHRISTOPHORUSKIRCHE

Glauben am Müggelsee

Auf ein Wort

aus dem Christophorusbote - April / Mai 2024

Über die Legalisierung des Lachens in der Kirche

Wenn man heute Fotos von Bischöfen und Kirchenleuten sieht, lachen die immer. Oder grinsen. Das ist eigentlich schön, denn ein lachender Bischof oder eine lächelnde Ehrenamtliche ist wie eine freundliche Einladung. Und wir haben als Christen ja auch Grund zum Lachen.

Auf alten Fotos hingegen, also Bilder von Kirchenmenschen von vor 100 Jahren oder vor 50 Jahren sieht man immer ernste Gesichter. Kirche und Glaube ist eine ernste Sache, stimmt auch irgendwie. Und man kann sich vorstellen und sieht es auch auf Gemälden, dass in den letzten 500 Jahren Kirchenleute auch immer sehr ernst ausgesehen haben. Trotzdem gibt es ja dieses Osterlachen – kirchlich sanktioniertes, ja sogar gebotenes Lachen. In Bayern, lese ich, was der risus paschalis seit dem Mittelalter fester Bestandteil der Osterliturgie. Und offenbar wird das auch heute noch gepflegt. Googeln Sie mal Osterlachen, dann finden Sie kleine Filme von Bischöfen in Passau und anderen Orten, die am Altar stehen und Witze erzählen. Das allein ist schon witzig.

Menschen können in den unmöglichsten Situationen lachen. Es ist für andere nicht immer passend. Ein Lachkrampf in der Kirche, wenn der Pfarrer nicht den richtigen Ton in der Liturgie trifft – schrecklich für alle Beteiligten. Schwierig, es zurückzuhalten, wenn andere konzentriert zusammensitzen. Es fängt mit einem Schnauben an, einem Würgen in der Kehle, einem Grunzen, mit Tränen in den Augen und roten Kopf sitzen sie da und dann bricht das Lachen manchmal einfach heraus. Ganz ohne Drogen, einfach so. Das Lachen kämpft sich mit aller Macht aus dem Körper heraus. Muss man sich dafür schämen? Nein. Es ist natürlich. Und ein Ausdruck großer Freiheit. Und um die geht es ja zu Ostern. Lachen hat eine innere Notwendigkeit. Auch in unpassenden Situationen muss das Lachen raus. Es hat eine eigene Dynamik, selbst Gefangene und Unterdrückte müssen ab und zu lachen, wenn auch heimlich. Es ist wie eine innere Reinigung. So wie wir manchmal sagen: Das Lachen ist mir vergangen, so können wir auch sagen: Das Klagen ist mir vergangen. Es ist Ostern, Leute. Lasst es raus, das Lachen. Auch über den makabren Witz. Bei makabren Witzen spielt immer der Tod oder das Leiden eine Rolle. Aber das tut es bei Ostern ja auch. Also raus damit. Schämt Euch nicht. Lacht über den Tod!

Das meint – Ihr Pfarrer Markus Böttcher

 

Alle Geschichten und Informationen zum Gemeindeleben in Berlin-Friedrichshagen könnt Ihr in der aktuellen Ausgabe des Christophorusboten lesen:

Lass dich taufen!

Tauffest am See
Sonntag, 2. Juni um 10 Uhr

Open-Air: Alle sind herzlich eingeladen ins Seebad Friedrichshagen, Müggelseedamm 216! Beim anschließenden Picknick teilen wir Getränke und Essen. Bitte bringen Sie etwas Kulinarisches mit.

Anmeldungen von Taufen im Kirchenbüro: info@christophorus-kirche.de, (030) 645 57 30 zu den Öffnungszeiten und direkt bei Pfr. Markus Böttcher, (0176) 221 500 72.

Friedrichshagen spricht
über Europa

Montag, 3. Juni 19.30 Uhr

Was haben die großen Themen in Europa - Demokratie-Erhalt, Flüchtlinge, Klimawandel, Frieden - mit uns in Friedrichshagen zu tun – auch vor dem Hintergrund des christlichen Glaubens? Wenn Sie das interessiert, kommen Sie am 3. Juni zu uns. Und geben Sie die Einladung gern an freundliche Menschen weiter.

Gemeindefreizeit

vom 07. bis 09. Juni 2024

 

Wir fahren auch dieses Jahr ins Pfarrhaus Damm! Weil es im letzten Jahr so schön war. Mit dabei: unser neuer Gemeindepädagoge Johannes Steude. Ort für die Gemeindefreizeit ist das alte Pfarrhaus Damm bei Parchim, in der Nähe von Ludwigslust. Wir wollen miteinander essen, reden, Kajak fahren, singen, baden und beten. Die Zimmer im Gästehaus, das Essen, das Wasser, die alte Dorfkirche – alles wunderschön. Eingeladen ist die ganze Gemeinde, Familien, Singles, Junge und Alte, Fromme und Zweifelnde…

 

Anmeldungen im Gemeindebüro oder bei Pfr. Markus Böttcher

 info@christophorus-kirche.de

Jugendreise nach Taizé

vom 19. bis 29. Juli 2024

 

Im letzten Jahr waren wir in Mediasch. Es war eine wundervolle Reise. Voll von Abenteuern, interessanten Menschen, tollen Aussichten, schönen Erfahrungen. Und dieses Jahr geht’s nach Taizé! Eine Woche lang erleben wir die Gemeinschaft dort mit und treffen Menschen aus allen Ecken der Welt. Der Termin der Reise liegt zu Beginn der Berliner Sommerferien. Wenn ihr unter 18 Jahren seid, müssen eure Eltern das Anmeldeformular unterschreiben. Die Fahrt kostet 269 €, für Erwachsene 299 €.

 

Anmeldungen im Gemeindebüro oder bei Pfr. Markus Böttcher

 info@christophorus-kirche.de

 

Am 3. Mai um 19:30 Uhr findet ein Vorbereitungstreffen in unserer Kirche statt, ein richtiger Taizé-Abend: Wir singen Taizé-Lieder und reden dann über die Reise.

Kirchenkalender

Gottesdienste, Konzerte und Ausstellungen